Speicherstadt Hamburg, Abendstimmung
11.05.2017 Stories

Im Hei­mat­ha­fen: Tabak­haupt­stadt Ham­burg

Die Tabakindustrie und Hamburg – beide sind seit Jahrzehnten fest miteinander verbunden. Und auch heute stammt jeder zweite Euro der Tabaksteuereinnahmen aus der Hansestadt.

Die Tabakindustrie ist in Hamburg seit jeher eine feste Größe: Der Blick in die Geschichtsbücher der Hansestadt führt zurück bis in das frühe 17. Jahrhundert. Zu dieser Zeit lagerte hinter den roten Backsteinen der Speicherstadt neben Kaffee und Gewürzen bereits Tabak aus Übersee. Ende des 19. Jahrhunderts wurde das Genussmittel dann in Form der industriellen Zigarette in Deutschland immer beliebter.

Der damalige Tabakstandort Hamburg machte seinem Ruf als Tor zur Welt alle Ehre: Hier waren einige osmanische Zigarettenunternehmer ansässig, die die damals äußerst beliebten Zigaretten „nach ägyptischer Art“ und mit „Orient-Tabak“ herstellten. Anfang des 20. Jahrhunderts verantwortete Reemtsma von Hamburg aus 70 Prozent der deutschen Tabakindustrie.

Noch heute hat Reemtsma hier, genau wie andere Herstellerunternehmen und Zulieferer für die Tabakindustrie, seinen Hauptsitz und unterhält im Hamburger Hafen eines der größten Rohtabaklager Europas.

Zentrum der deutschen Tabakindustrie

Die Bedeutung des Branchenzweigs für die Hansestadt zeigt sich mit dem Blick in die Zahlen:

  • Knapp 50 Prozent des Tabaksteueraufkommens in Deutschland werden von Hamburger Unternehmen generiert
  • Die Gewerbesteuerzahlungen der Tabakindustrie in Hamburg lagen 2014 bei mehr als 62 Mio. Euro

Inzwischen ist die gesamte Wertschöpfungskette von Tabakprodukten in der Hansestadt vertreten: von der Lagerung über die Verarbeitung, den Bau von Produktionsanlagen, die Verfeinerung bis hin zu Distributionspartnern aus dem Handel sowie den Management- und Forschungsabteilungen großer Produktionsunternehmen – in Hamburg ist die Tabakindustrie zu Hause.

Die „Hamburger Tabakrunde“

Infolge dieser Entwicklung haben sich auf Initiative der Handelskammer Hamburg im Jahr 2014 Unternehmen und Institutionen zur „Hamburger Tabakrunde“ zusammengeschlossen. Dabei handelt es sich um eine Gesprächsrunde, in der sich die Mitglieder zu aktuellen Entwicklungen und Erfahrungen austauschen und informieren. Gleichzeitig will die „Hamburger Tabakrunde“ gemeinsame Anliegen an die Öffentlichkeit und politische Entscheidungsträger herantragen, um über die Bedeutung der Branche sowie deren wirtschaftliche und rechtliche Rahmenbedingungen zu informieren.

Der Runde ist es ein zentrales Anliegen, die Balance zwischen Verbraucher- und Gesundheitsschutz und der Wettbewerbsfähigkeit Hamburgs zum Erhalt von Arbeitsplätzen, Investitionen und Innovationen zu erhalten. Dazu will sie vor allem durch Hintergrundgespräche, Informationsbereitstellung, Veranstaltungen und Publikationen einen Beitrag leisten.

Wenn auch Sie sich an einem Austausch rund um die Themen der Tabakindustrie beteiligen wollen, dann freuen wir uns auf Ihre Nachricht an magazin@reemtsma.de.