13.09.2017 Stories

Kar­rie­re bei Reemts­ma: Von Ein­stieg und Auf­stieg – Mit­ar­bei­ter berich­ten

Reemts­ma ist ein Tra­di­ti­ons­un­ter­neh­men mit knapp 2.000 Mit­ar­bei­tern an den Stand­or­ten Ham­burg, Lan­gen­ha­gen und Tros­sin­gen. REE:THINK hat mit ihnen über ihre Kar­rie­ren gespro­chen.

Als Tra­di­ti­ons­un­ter­neh­men zählt Reemts­ma an den Stand­or­ten Ham­burg, Lan­gen­ha­gen und Tros­sin­gen zu den wich­tigs­ten Arbeit­ge­bern. In der Ham­bur­ger Haupt­ver­wal­tung arbei­ten inklu­si­ve des Außen­diens­tes über 1.000 Beschäf­tig­te, deutsch­land­weit sind es mehr als 2.000. REE:THINK hat mit David Bau­mann, ehe­ma­li­ger Gra­dua­te und Busi­ness-Assis­tent des Vor­stands, über Reemts­ma als Arbeit­ge­ber und attrak­ti­ve Jobs bei Reemts­ma gespro­chen.

Reemtsma Jobs und Einstiegsmöglichkeiten

REE:THINK: Wel­che Pro­gram­me für Berufs­ein­stei­ger bie­tet Reemts­ma inter­es­sier­ten Absol­ven­ten?

David Bau­mann: Wir bil­den Indus­trie­kauf­lau­te und Che­mie­la­bo­ran­ten in unse­rer Haupt­ver­wal­tung in Ham­burg sowie Mecha­tro­ni­ker und Indus­trie­me­cha­ni­ker in unse­rem Werk in Lan­gen­ha­gen aus. Des Wei­te­ren bie­ten wir inter­es­sier­ten Abitu­ri­en­ten die Mög­lich­keit eines Dua­les Stu­di­ums an – Bache­lor of Sci­ence (B.Sc) in Busi­ness Admi­nis­tra­ti­on / – Logistics Manage­ment sowie Bache­lor of Engi­nee­ring (B.Eng.) in Pro­duk­ti­ons­tech­nik. Unser berühm­tes­tes Pro­gramm ist das Sales & Mar­ke­ting Gra­dua­te-Pro­gramm, das in die­ser Kom­bi­na­ti­on ein­zig­ar­tig ist.

Die­ses Pro­gramm war mein Ein­stieg bei Reemts­ma. In der Regel dau­ert es zwei Jah­re, und das Inter­es­san­te ist, dass ich mich nicht für Mar­ke­ting oder Ver­trieb ent­schei­den muss, son­dern bei­de Berei­che ganz­heit­lich in dem Pro­gramm zusam­men­lau­fen. Man durch­läuft diver­se Abtei­lun­gen: Sales, Mar­ke­ting, Trade­mar­ke­ting, Außen­dienst, Ver­trieb, lernt dabei früh Eigen­ver­ant­wor­tung und über­nimmt selbst­stän­dig Pro­jek­te. Und die inter­na­tio­na­le Aus­rich­tung mit einem Aus­lands­auf­ent­halt wäh­rend des Pro­gramms gefällt mir. Wäh­rend mei­ner Zeit in Prag konn­te ich einen noch tie­fe­ren Ein­blick in das Unter­neh­men bekom­men. Mit ande­ren Gra­dua­tes ste­he ich in regel­mä­ßi­gem Aus­tausch.

Einen Groß­teil unse­rer Bewer­ber rekru­tie­ren wir auf dem Absol­ven­ten­kon­gress in Köln (23. und 24. Novem­ber 2017), Deutsch­lands größ­ter Absol­ven­ten­mes­se. Am Reemts­ma Stand tref­fen die Absol­ven­ten unse­re HR-Abtei­lung, aber auch Kol­le­gen aus ver­schie­de­nen Abtei­lun­gen, die das Unter­neh­men erklä­ren und somit Hin­ter­grün­de, aber vor allem die Kul­tur trans­por­tie­ren, die wir hier leben.

Alle wei­te­ren Infor­ma­tio­nen über den Ein­stieg bei Reemts­ma fin­den Sie hier.

Die Frage, die alle fragen: Muss man bei Reemtsma rauchen?

REE:THINK: Rau­chen bei Reemts­ma alle Mit­ar­bei­ter?

David Bau­mann: In Deutsch­land raucht etwa ein Drit­tel der erwach­se­nen Bevöl­ke­rung – die­ses Ver­hält­nis haben wir in etwa auch bei Reemts­ma, das heißt, 70 Pro­zent der Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen sind Nicht­rau­cher, es ist abso­lut kein Ein­stel­lungs­kri­te­ri­um. Bewer­ber müs­sen sich aber dar­über im Kla­ren sein, dass sie sich Fra­gen aus ihrem Umfeld stel­len müs­sen. Was uns als Tabak­her­stel­ler und Ham­bur­ger Tra­di­ti­ons­un­ter­neh­men für Absol­ven­ten – und für Pro­fes­sio­nals – attrak­tiv macht, ist, dass wir ein Tra­di­ti­ons­pro­dukt her­stel­len und das seit über 100 Jah­ren. Wir agie­ren inter­na­tio­nal, bie­ten sehr gute Ver­gü­tungs­struk­tu­ren und hohe Sozi­al­leis­tun­gen

REE:THINK: War­um Reemts­ma?

David Bau­mann: Bevor ich mich bei Reemts­ma bewor­ben habe, hat­te ich bereits Berüh­rungs­punk­te mit einem ande­ren Tabak­un­ter­neh­men und mir war klar: In der Bran­che will ich blei­ben. Ich fin­de es span­nend, für die Ziga­ret­te zu arbei­ten, denn die The­men sind so viel­sei­tig wie in kaum einem ande­ren Wirt­schafts­zweig: Star­ke, bekann­te Mar­ken, inter­na­tio­na­le Aus­rich­tung, poli­ti­sche und gesell­schaft­li­che Kon­tro­ver­sen, die es zu dis­ku­tie­ren gibt – es wird nie lang­wei­lig und die Her­aus­for­de­run­gen sind sehr span­nend. In Sachen Kar­rie­re ste­hen einem bei Reemts­ma diver­se Türen offen: Mir hat sich die Chan­ce gebo­ten, mein Gra­dua­te-Pro­gramm zu ver­kür­zen und direkt als Busi­ness-Assis­tent über­nom­men zu wer­den.

Mitarbeiter im Mittelpunkt: Homeoffice, Sabbaticals und Gleitzeit

REE:THINK: Ganz im Sin­ne von „New Work“ und „Work-Life-Balan­ce“: Wel­che Gestal­tungs­mög­lich­kei­ten bie­tet Reemts­ma sei­nen Mit­ar­bei­tern am Arbeits­platz?

David Bau­mann: Auf das The­ma Fle­xi­bi­li­tät im Arbeits­le­ben wol­len wir best­mög­lich ein­ge­hen. Wir mer­ken zuneh­mend in Bewer­bungs­ge­sprä­chen, dass die Absol­ven­ten Wert auf eine aus­ge­wo­ge­ne Work-Life-Balan­ce legen. Bei uns haben die Mit­ar­bei­ter die Mög­lich­keit, zwei­mal im Monat im Home­of­fice zu arbei­ten, wir bie­ten drei­mo­na­ti­ge Sab­ba­ti­cals an und Gleit­zeit gibt es bei uns schon sehr lan­ge.

Im Bereich Health Manage­ment bie­ten wir zum Bei­spiel ver­güns­tig­te Mit­glied­schaf­ten in Fit­ness­stu­di­os an, Acht­sam­keits­trai­nings, Semi­na­re und Coa­ching-Ange­bo­te, die bei der Arbeits­or­ga­ni­sa­ti­on unter­stüt­zen. Denn eins muss man bei den fle­xi­blen Kon­zep­ten auch beden­ken: Nicht jeder möch­te so fle­xi­bel und selbst­be­stimmt arbei­ten. Wir wol­len allen Bedürf­nis­sen gerecht wer­den.

In mei­ner Posi­ti­on gleicht kein Arbeits­tag dem ande­ren. Mal ist wahn­sin­nig viel zu tun, dann wie­der gibt es ruhi­ge­re Pha­sen. Wir pro­fi­tie­ren sehr vom Gleit­zeit­mo­dell; wenn sich vie­le Über­stun­den ange­sam­melt haben und das aktu­el­le Arbeits­vo­lu­men es erlaubt, kann ich auch mal einen Frei­tag zu Hau­se blei­ben – natür­lich immer in Abspra­che mit mei­nen Team­kol­le­gen.

Alle wei­te­ren Infor­ma­tio­nen über den Auf­stieg bei Reemts­ma fin­den Sie hier.

REE:THINK: Unter­stützt Reemts­ma sozia­le Pro­jek­te?

David Bau­mann: Der „Diversity“-Aspekt liegt uns sehr am Her­zen: dass die Mit­ar­bei­ter neue Blick­win­kel ken­nen­ler­nen, raus­ge­hen, sich sozi­al enga­gie­ren, zum Bei­spiel im Rah­men unse­res jähr­lich statt­fin­den­den „Help Day“. Wir ver­ste­hen dar­un­ter gesell­schaft­li­che Verantwortung, die wir als Unter­neh­men, aber auch als Mit­ar­bei­ter wahr­neh­men wol­len. Wuss­ten Sie, dass das Unter­neh­men Reemts­ma sei­ner­zeit das Schul­geld aller Mit­ar­bei­ter­kin­der über­nom­men hat? Seit über 50 Jah­ren unter­stützt das Reemts­ma Begab­ten­för­de­rungs­werk als gemein­nüt­zi­ger Ver­ein Schü­ler und Stu­den­ten aus ein­kom­mens­schwä­che­ren Fami­li­en, um ihnen eine fun­dier­te Aus­bil­dung zu ermög­li­chen. Bis heu­te hat die Stif­tung über 5.000 begab­te Schü­ler und Stu­den­ten geför­dert.

Aktio­nen wie der Reemts­ma Help Day stär­ken die kol­le­gia­le Inter­ak­ti­on. Wir bei Reemts­ma haben eine gute Gemein­schaft und ein sehr ange­neh­mes Arbeits­kli­ma. Das trägt und prägt.

All­ge­mei­ne Infor­ma­tio­nen über eine Kar­rie­re bei Reemts­ma fin­den Sie hier.