09.01.2018 Stories

Lei­den­schaft in jedem Blatt

Am Anfang war der Tabak. Bevor eine Schachtel Zigaretten oder ein Beutel Drehtabak im Regal liegen, durchläuft das Produkt einen langen Prozess.

Ree:Think hat mit zwei Kollegen von Reemtsma gesprochen, die uns den Rohtabak in die Werke bringen und sich damit auskennen: Moritz Engler, als Leaf Purchasing Coordinator im Einkauf von Reemtsma tätig, und Malte Schaal, seit 21 Jahren im Unternehmen und als Leaf and NFG Operations Manager auch für den Rohtabakimport zuständig.

 

Herr Engler, Sie sind im Einkauf für den Rohtabak bei Reemtsma tätig – was genau ist Ihre Aufgabe?

ME: Im Prinzip bilde ich die Schnittstelle zwischen den Einkäufern und den Zentralfunktionen am Standort Hamburg, wie z. B. Logistik und Supply Chain. Zu meinen Aufgaben zählen Projekte im Import, in der Produktenwicklung, aber auch Tabakinspektion und Qualitätsprüfung in unseren Lagern im Freihafen sowie in Langenhagen bei Hannover.

Malte Schaal, wo kommt der Tabak her und auf welchen Wegen kommt er zu uns?

MS: Der Tabak kommt aus 38 verschiedenen Ländern rund um die ganze Welt. Meist gelangt er auf dem Seeweg hierher, dafür haben wir im Hamburger Hafen natürlich den idealen Standort.

Was sind die größten Herausforderungen in Ihrem Bereich?

MS: Was schon immer eine Herausforderung war, ist die Tatsache, dass wir mit einem organischen Produkt handeln. Das heißt, es ist sensibel und anfällig, muss also ideal gelagert und transportiert werden. Rohtabak muss in einer bestimmten Zeitspanne zum Hafen gebracht und auch zügig nach Ankunft wieder weitergeleitet werden. Lange Seewege und evtl. Stürme auf hoher Fahrt können dabei nur bedingt einkalkuliert werden. Dazu kommen dann auch noch Zollbelange, die in jedem Land wieder unterschiedlich gehandhabt werden und mit einberechnet werden müssen.

Wie haben Sie sich dieses Wissen über Tabak angeeignet?

ME: Dafür gibt es keine spezielle Schule oder so, das ist eher „Training on the job“. Eine wichtige Rolle spielen dabei unsere „alten Hasen“ im Unternehmen, die ihr exzellentes Wissen und ihre langjährige Erfahrung an die nachrückende Generation weitergeben.

Warum haben Sie sich nach der Ausbildung gerade für diesen Fachbereich entschieden?

ME: In erster Linie habe ich eine Position gesucht, in der internationale Erfahrung und Reisebereitschaft gefragt sind. Als diese Stelle ausgeschrieben wurde, habe ich mich sofort beworben, weil mir der Bereich aus meiner Ausbildung als besonders faszinierend in Erinnerung geblieben war.

Braucht man ein besonderes Talent dafür? Zum Beispiel eine gute Nase?

ME: Tatsächlich braucht man die, genauso wie einen guten Tastsinn. Aber viel wichtiger als Talent ist, dass man Leidenschaft für das Produkt mitbringt. Leidenschaft und Hingabe sind fast alles in meinem Beruf.

Warum ist Ihr Bereich besonders wichtig?

MS: Einfach gesagt: Wir kümmern uns um die fünf Grundanforderungen: Wir sorgen dafür, dass die richtige Menge der richtigen Ware zum richtigen Preis am richtigen Ort und zur richtigen Qualität ankommt. Um diese Kontinuität einzuhalten, benötigt man viel Expertise, Teamgeist, langjährige Erfahrung, ein gutes Stakeholder-Management und viel Fingerspitzengefühl für Kommunikation. Dennoch: Die nicht steuerbare Komponente bleibt das Produkt, da es sehr sensibel ist.

Was ist das Geheimnis von gutem Tabak?

ME: Tabak ist ein sehr arbeitsintensives Produkt, das zudem noch von vielen äußerlichen Faktoren abhängt: Wetter, Beschaffenheit des Bodens etc. Keine Ernte ist wie die andere. Aber guter Tabak ist auch eine Frage der Pflege und der Liebe, mit der er behandelt wird. Darum sind die Lieferanten, mit denen wir zusammenarbeiten, sehr wichtig. Vom Vertrauen in ihre Arbeit hängt viel ab.

Macht Reemtsma hier etwas anders als andere Unternehmen?

ME: Das ist schwer zu sagen. Aber ich bin mir sicher, dass es schon etwas Besonderes ist, wie viel Wert wir bei Reemtsma auf langfristige, kontinuierliche Partnerschaften mit den Tabakbauern und Lieferanten legen. Da besteht zu vielen eine richtig gute Vertrauensbasis. Das hat Tradition bei Reemtsma.

Sie sind sicherlich im Auftrag des Tabaks viel unterwegs – haben Sie ein Lieblingsziel?

ME: Nicht wirklich, aber ich freue mich auf die tollen Länder, in denen wir Tabak kaufen, insbesondere auf Guatemala und Brasilien. Die sind nämlich für ganz besondere Tabake bekannt!

Die Tabakbranche unterliegt einem starken Wandel – was fasziniert Sie nach wie vor so daran?

MS: Ich bin jetzt seit 21 Jahren bei Reemtsma. Eine lange Zeit, doch lässt mich die Begeisterung nicht los, auch wenn es sich um ein kontroverses Produkt handelt. Ich bin stolz, Teil dieser Tradition geworden zu sein.

ME: Die Tabakwelt ist etwas Besonderes. Wer seine Leidenschaft dafür entdeckt hat, wird auch dabei bleiben. Bei uns steckt viel Hingabe und Wissen in jedem Produkt. Oder wie wir hier sagen „Pride in every leaf“.

 

 

© Reemtsma