18.10.2017 Facts

Sta­tis­ti­sches Bun­des­amt: Höhe­re Steuer­einnahmen durch gestie­ge­ne Ziga­ret­ten­pro­duk­ti­on

Im drit­ten Quar­tal 2017 wur­den Tabak­wa­ren im Ver­kaufs­wert von 7,0 Mil­li­ar­den Euro ver­steu­ert. Das waren 0,8 Mil­li­ar­den Euro oder 12 Pro­zent mehr als im drit­ten Quar­tal des Vor­jah­res.

Das sta­tis­ti­sche Bun­des­amt in Wies­ba­den teil­te mit, dass in dem besag­ten Zeit­raum 7,2 Pro­zent mehr ver­steu­er­te Ziga­ret­ten pro­du­ziert wur­den als in 2016. Damit setzt sich der Trend aus dem zwei­ten Quar­tal fort, in dem sogar ein Zusatz von 10,9 Pro­zent ver­zeich­net wer­den konn­te.

Die Men­ge ver­steu­er­ter Ziga­ret­ten lag bei rund 20,5 Mil­li­ar­den Stück. Auch bei Fein­schnitt, Zigar­ren, Ziga­ril­los und Pfei­fen­ta­bak gab es kräf­ti­ge Zuwäch­se.  Der Betrag ergibt sich aus den Steu­er­zei­chen, die Her­stel­ler ordern. Die Daten geben daher wenig Auf­schluss dar­über, wie viel tat­säch­lich geraucht wird.

Wich­ti­ge Fakten zur Tabak­steu­er fin­den Sie hier: http://vm0001792.reemtsma.mcs-rz.de/reethink/fakten-zur-tabaksteuer-die-fuenf-wichtigsten-fragen-beantwortet/

Quel­le: Sta­tis­ti­sches Bun­des­amt